Nele Stehling gewinnt denNachwuchspreis 2020 der Eckenroth Stiftung „Grüner Lorbeer®“

Nele Stehling aus der 9R hat beim Schreibwettbewerb der Eckenroth Stiftung teilgenommen und ist eine der 10 Gewinnerinnen.

Nele

Über diesen Link kann man Neles Gewinnertext als PDF downloaden:

 

Hier berichtet Nele über ihre Teilnahme an dem Schreibwettbewerb:

"Ein kleines, idyllisches Örtchen in der Nähe von Bingen, Rheinland-Pfalz, inmitten von Weinbergen liegt es still und einsam: Eckenroth.

Ein grob verputztes, altes Weingut aus dem 16. Jahrhundert im besagten Örtchen im Hunsrück, welches ausschaut, als sei es aus einer anderen Zeit.

Sagte ich idyllisch? Sagte ich still?

Das Wort idyllisch passt zu diesem Haus ganz und gar nicht, wie ich selbst feststellen musste.

Tatsächlich macht es anfänglich den Eindruck als sei es so, insbesondere wegen des Gartens. Jedoch trügt der erste Eindruck hierbei gewaltig.

Das Wort still passt hingegen, da dort jeder in seinen Gedanken vertieft ist und lediglich das Kratzen der Federn auf Papier zu vernehmen ist.

Es ist ein Ort zum Nachdenken. Ein Ort zum Entfalten der eigenen Persönlichkeit.

Aber auch ein disziplinierter, konzentrierter und stressiger Ort, welcher viel von den Personen fordert, die sich dort aufhalten.

Denn es ist Eckenroth. Es ist der Ort, an dem auch ich sein werde."

Eckenroth

"Weshalb ich dort in den nächsten Jahren viel Zeit verbringen werde?

Nun, das ist recht einfach zu erklären.

Zuerst: Mein Name ist Nele Stehling und ich gehe in die 9. Jahrgangsstufe der Marienschule Fulda.

Im Frühjahr dieses Jahres machte mich meine Klassenlehrerin, Frau Knobloch, auf einen Schreibwettbewerb aufmerksam, welcher dazu da ist, Autorennachwuchs im Kindesalter zu entdecken und diesen bis ins Erwachsenenalter zu fördern und zu unterstützen. Es ist eine gemeinnützige Stiftung, welche zum Zwecke der Förderung der Kultur in den Medien gegründet wurde. Das Ziel ist es, künstlerische Bemühungen in den Sparten Theater, Film, Fernsehen und Literatur anzuregen und zu unterstützen.

Projekte mit den Stipendiaten sind beispielsweise das Schreiben von Theaterstücken oder Büchern, das Europaprojekt „We are Europe“, woran ich mich beteiligen werden, oder neuerdings die Kooperation mit PenPaperPeace, dessen Motto es ist, mit Bildung in armen Ländern wie Haiti, Frieden zu schaffen.

Der Anfang von dieser Reise ist jedoch meist der besagte Schreibwettbewerb, bei dem ich eine Geschichte aus meinem eigenen Leben erzählt habe. Mit meiner Kurzgeschichte „Die Hoffnung auf ein besseres Leben für alle“, habe ich einen für mich sehr wichtiges Bruchstück einer Erinnerung auf Papier gebracht und damit letztlich auch zu den zehn deutschlandweiten Preisträgern gehören können.

 

Beim Preis handelt es sich um den Nachwuchspreis „Grünen Lorbeer®“, welcher ein Schreibpaket, sowie die Veröffentlichung der Texte, Vorlesung der Texte auf der Frankfurter Buchmesse, aber auch eine Bewerbung auf ein Stipendium umfasst. So kommt es, dass ich in den Herbstferien in dieses Örtchen gehen durfte, um an einem Probetraining für besagtes Hochleistungs- Schreibtraining teilzunehmen."