Vom Liebesroman bis zum Thriller

Bookslam 2018 der 7b und 7d


Am 30.1.2018 wurden in der 5. und 6. Stunde den Schülerinnen der Klassen 6a, b, d und R in der Aula im Rahmen des „Bookslams“, einem Konzept zur Leseförderung, verschiedene Jugendbücher aus der Mediathek vorgestellt. Dabei waren die Vorstellungen aber nicht bloß „normale“ Buchvorstellungen, sondern kleine Spielszenen von maximal 3 Minuten Länge, die in den vergangenen Wochen im Deutschunterricht eingeübt und von den Klassen 7b und 7d präsentiert wurden.

Bookslam 2018

Zuerst erarbeiteten wir Schritt für Schritt, was alles zu einem gelungenen Bookslam gehört: Zuerst wurden mit Frau Lander verschiedene Arten der Buchpräsentation besprochen (Dialoge aufführen, Stellen aus dem Buch vorlesen, eine Präsentation mit dem Overheadprojektor sowie Plakate gestalten), anschließend ging es ans Aussuchen der Bücher: Auswahlkriterien waren zum einen das Alter der Bücher; der Erscheinungstermin darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen, außerdem musste die Lektüre für die Siebt- und Sechstklässlerinnen geeignet sein. Als nach kurzer Zeit alle ihre Wahl getroffen hatten, fanden sie sich in Gruppen von drei bis vier Personen zusammen. Und schließlich wurden dann die sogenannten „Slams“ (die Buchvorstellungen) entworfen und geprobt. Das Spektrum reichte von Liebesromanen und berührenden Familiengeschichten über spannende Thriller bis zu „Plötzlich It-Girl“.

Bookslam 2018

Jede Schülerin durfte im Slam ihrer Gruppe eine Hauptrolle spielen und in einer anderen Gruppe eine Nebenrolle übernehmen. Dabei folgten sie einem Konzept, das Ende der neunziger Jahre zur Leseförderung bei Kindern entwickelt wurde. Hierbei wird vor allem auf Action und Geschwindigkeit gesetzt; die einzelnen Slams dürfen das Zeitlimit von drei Minuten nicht überschreiten. Der Begriff „Bookslam“ bedeutet auf Deutsch „Bücherwettstreit“. Und genau darum geht es: Nach jedem Slam dürfen die Zuschauer den Büchern mithilfe von in den Sitzreihen liegenden Kärtchen Punkte von eins bis drei geben: Ein Punkt – das Buch gefällt dem Publikum nicht, drei Punkte – die Zuschauer würden es gerne lesen. Am Ende der Veranstaltung wird das Buch mit den meisten Punkten zum Sieger gekürt. Die Sechstklässlerinnen zeigten sich so begeistert, dass gleich zwei Bücher gewannen: „Monday Club“ und „Das Geheimnis von Wickwood“.
Alle beim Bookslam vorgeführten Bücher stehen in der Mediathek zur Ausleihe zur Verfügung. Stattet der Mediathek doch auch einmal einen Besuch ab, bei den vielen spannenden Büchern ist für jeden etwas dabei. Ob Krimi, Liebesgeschichte, Thriller oder Fantasyroman – Vorbeischauen lohnt sich!

Charlotte Weiser